Was ist Kinesiologie?

Das Wort Kinesiologie stammt aus dem Griechischen und bedeutet Bewegung. Kinesiologie ist der Sammelbegriff für verschiedene Behandlungsmethoden die mit dem Muskeltest ausgeführt werden.

Die Kinesiologie befasst sich mit dem Menschen aus ganzer Sicht. Es ist eine recht neue Methode. In den 60er Jahren entdeckte der Chiropraktiker Dr. George Goodheart, dass sich über den Muskeltest der energetische Zustand des Menschen feststellen lässt. Dr. George Goodheart stellte fest, dass sich durch physische oder psychische Verletzungen die Reaktion des Muskel verändert. Der Muskeltest ist ein sehr präzises und einfaches, körpereigenes Rückmeldesystem. Dabei wird die getestete Person aufgefordert, den zum Testen benutzten Körperteil (meist ein Arm oder ein Bein) gegen den Druck der testenden Person an seinem Platz zu halten. Die Testergebnisse (starker oder schwacher Muskel) lassen Rückschlüsse auf eventuelle Energieblockaden zu.

Dr. George Goodheart erkannte, dass bestimmte Organe und Meridiane (Energiebahnen) mit bestimmten Muskeln in Verbindung stehen. So ist es möglich über den kinesiologischen Test Blockaden zu identifizieren und zu korrigieren.

In der Kinesiologie geht von der Annahme aus, dass der Körper selbst am besten darüber Auskunft geben kann, was ihm hilft, was ihn stört oder was ihm fehlt. Über das Rückmeldesystem des Muskeltests gelingt es den Körper direkt zu befragen. Energetische Ungleichgewichte können mit dem Muskel getestet und durch aktivieren von Reflex- und Akupunkturpunkten korrigiert werden. In der Kinesiologie gehen wir die Symptome nicht direkt an. Wenn der Körper energetisch ausgeglichen ist, wird der Selbstheilungsprozess aktiviert und kann sich regenerieren.

Psychische Ursachen können mit dem kinesiologischen Muskeltest identifiziert und korrigiert werden, auch wenn sie schon sehr lange zurückliegen.

Der Hauptvorzug der kinesiologischen Arbeit liegt darin, dass sie dem Körper erlaubt, unmittelbar mitzuteilen, was zur Behebung eines bestimmten Problems oder zur Erreichung eines bestimmten Ziels getan werden kann. So wird sichergestellt, dass nur jeweils die angemessenen, vom Körper geforderten und akzeptierten Massnahmen ergriffen werden. Er gibt vor, was wann wo und in welcher Reihenfolge getan werden soll.

Mit Hilfe des Muskeltests kann man für den jeweiligen Patienten geeignete Therapiewege finden und somit kürzere Behandlungszeiten erreichen.

So lassen sich über den kinesiologischen Test Unverträglichkeiten bei Allergien feststellen. In der Zahnmedizin bietet der Muskeltest die Möglichkeit, Materialverträglichkeit zu testen und die Kaumuskeln zu balancieren.

In der Pädagogik hat sich Kinesiologie bestens bewährt. Viele Eltern setzen Brain-Gym-Bewegungsübungen zur Verbesserung des Lernvermögens ihrer Kinder ein. An vielen Schulen werden von Lehrern Brain-Gym-Bewegungsübungen besonders vor Klassenarbeiten eingesetzt.

In der psychotherapeutischen Arbeit kann der Muskeltest helfen, die Ursache psychischer Probleme zu erkunden, auch wenn sie schon sehr lange zurückliegen. Sehr gute Erfolge hat man beim Überwinden von Ängsten, Prüfungsversagen usw. beobachten können.

Kinesiologie hilft nicht nur bei Problemen, sondern auch beim persönlichen Wachstum, beim Erschliessen unseres gesamten menschlichen Potentials, beim Vervollkommnen vorhandener Fähigkeiten. Zahlreiche Musiker, Sportler, Studenten und Führungskräfte haben mit kinesiologischen Techniken ihre vermeintlichen "Grenzen" überschritten.

Wachstum ist ein der Kinesiologie innewohnendes Grundprinzip. Ebenso wie sie den einzelnen Organismus zu Selbsthilfe, Selbstheilung und Wachstum befähigt, so wächst die "Methodik" selbst in immer neue Anwendungsgebiete hinein, und so wächst auch die Zahl der Menschen (Laien und "Profis"), die sich von der Kinesiologie inspirieren lassen und damit neue Erfahrungen sammeln.